Kukorelly, Endre

„Was der Roman ist, kann man so natürlich nicht sagen, du kannst höchstens sagen, was er nicht ist, das stimmt dann oder stimmt auch wieder nicht. Als Leser lässt sich das ziemlich gut sagen. Wenn du ein ordentlicher (normaler, naiver) Leser bist, dann liest du Romane. Du schlüpfst hinein, vergisst dich in ihm, Geschehnisse, eine Wende, eine Rückwende, das Ende wendet sich auf jeden Fall (zum Guten oder Schlechten), es stellt sich heraus, wer stirbt, wer nie sterben wird, wer wen heiratet/verlässt, wer der Mörder ist, und ob er vertrieben wird, aber bestimmt auf ewig, der Türke bei Eger. Ich kann dich beruhigen, er wird vertrieben.“ (Endre Kukorelly)
 

Kukorelly, Endre (Budapest, 26. 04. 1951)

Dichter, Schriftsteller, Redakteur. Studierte an der Universität Budapest die Fächer Geschichte und Bibliothekswesen. War zwischen 1981 und 1985 Redakteur der Literaturzeitschrift Jelenlét [Gegenwart] der Universität. Zwischen 1987 und 1989 Lektor beim Verlag Pallas. Von 1989 Gründer und Redakteur der Literaturzeitschrift ’84-es kijárat [’84er Ausgang]. Zwischen 1990 und 1992 Redakteur bei Magyar Napló [Ungarisches Journal] und Mitarbeiter des Lettre International. Am Lehrstuhl Intermedia an der Hochschule für bildende Künste gab er zwischen 1992 und 1995 Seminare für kreatives Schreiben.